Featured Slider

#Baustellenupdate - die Up´s & Down´s des Hausbauens


Hej meine lieben Leserinnen & Leser,

wow, es schon wieder so viel Zeit vergangen... 
Dafür ist in unserer Geliebten Heimat aber auch einiges passiert.
Wie in meinem letzten Blogpost erwähnt, wurden die Wände im Dachgeschoss von unseren Monteuren geschlossen. Leider gab es auch hier wieder ein paar kleine Unstimmigkeiten. Es fehlte beispielsweise an einigen Stellen die Dämmwolle und unsere "Schamwand", sowie die WC-Vorbauwand im Elternbad wurden (noch) nicht montiert. Es ist eben nicht optimal, diese Dinge im Nachhinein zu montieren, da sich im Estrich jetzt auch eine Fußbodenheizung befindet und man dementsprechend nicht mehr so tief und beliebig bohren darf. 
Nun ja, wir werden sehen. 
Außerdem haperte es mal wieder an der Kommunikation und das Montageteam war zur "Übergabe" mit den Heizungs- und Sanitärinstallateuren leider nicht mehr vor Ort, sondern zum wiederholten Male frühzeitig nach Hause abgereist. 
So konnten bestimmte Dinge einfach nicht direkt geklärt werden, was wiederum sehr schade ist, wenn die besagte Truppe darauf die Woche komplett Urlaub macht. 
Auch unser Dach wurde bisher nur teilweise eingedeckt, hier fehlen noch immer die Pfannen an den Kehlen, die Lüftungspfannen, Dachflächenfenster und und und... 
Wie wurde uns so schön gesagt:
"Das wird alles nach und nach zusammengeschustert." 
Klingt vertrauenswürdig, oder?!
 Ich überlasse es Euch, wie Ihr diese Aussage interpretiert. 
Wir haben nun einen neuen und verbindlichen Bauzeitplan gefordert, da wir unsere Mietwohnung in diesem Monat gekündigt haben. 
Jaaa, wir lieben den Nervenkitzel... 
...NICHT! 
Aber wir sind mit unserer Geduld und unserem Verständnis hinsichtlich der Arbeitsmoral unseres Montageteams derart am Ende und möchten endlich Verbindlichkeiten, sofern es diese bei ihnen überhaupt gibt. 
Der bisherige Bauzeitplan unserer Baufirma sieht vor, das ab Kalenderwoche 24 der Maler, Bodenleger und die Feininstallationen durchgeführt werden können (Verzögerungen sind normal, gar keine Frage, aber wir liegen derzeit 8 - 10 Wochen hinter dem besagten Plan). 
Da ich der Überzeug bin, das der Bau unseres Hauses nicht das achte Weltwunder werden wird, kann und wird der Plan definitiv nicht aufgehen.

Wir bleiben aber an dem Fall dran, versprochen ;)!

Die anderen Gewerke haben ihre Aufgaben jedoch mal wieder pünktlich und zu unserer vollsten Zufriedenheit durchgeführt. 
Man muss ja auch mal Glück haben :).
Mein Mann und mein Vater haben sich unserem DIY Projekt "Giebelkreuze" gewidmet. Ich wollte unbedingt diesen typisch schwedischen Look, da die weißen Akzente die Fassade auflockern und heller aussehen lassen. Ich finde, sie sind wunderschön geworden, aber seht selbst! 

Mithilfe einer Plotterfolie wurde das Kreuz auf eine geeignete Sperrholzplatte übertragen und entsprechend ausgesägt, weiß gestrichen und nach oben auf das Gerüst befördert.
Dann wurden die Kreuze mit Winkeln und Schrauben befestigt.
Hier das Endergebnis!

Vielen Dank dafür!!!
Außerdem haben sie fleißig die Dämmung für die Fußbodenheizung verlegt, während ich mich näher mit der Innenausstattung und Dekoration unseres Hauses beschäftigt habe. 
Frauensachen halt :) 
Hier ein paar Inspirationen und Ideen die ich gesammelt habe.

Passend zum Strandhauslook, der wunderschöne Anker von seasideno.64, den musste ich unbedingt haben. 
Diese Schiffsglocke habe ich bei mare-me.de gefunden. Ich überleg, sie evtl. am Carport oder Gartentor zu befestigen, so könnten sich Gäste dort besser bemerkbar machen, wenn wir im Garten sind.
Außerdem war ich auf Tapetensuche für einzelne Wände im Haus, wie beispielsweise der Küche oder im Arbeitszimmer. Bisher habe ich aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen. In der Auswahl befinden sich selbstverständlich auch noch andere Farbtöne ;) das soll nur ein Beispiel sein. Ihr glaubt ja gar nicht wie schweeeer das ist...

Der Briefkasten gehört bereits zum Inventar. Ich freue mich schon, ihn im Vorgarten stehen zu sehen!

Weitere Ideen werden bestimmt ganz bald folgen...
Die Fußbodenheizung wurde selbstverständlich auch installiert, der Estrich wurde letzten Freitag gegossen, unsere Hausanschlüsse wurden gelegt, der Elektriker und sein Team werkeln seit Mittwoch im Erdgeschoss und unsere Erdsondenbohrung wurde in dieser Woche ebenfalls erfolgreich durchgeführt.

Die Badewanne im Kinderbad. 

Eines der Kinderzimmer, ausgelegt mit der Dämmung für die Fußbodenheizung.
Juhuu, unsere Fußbodenheizung im gesamten DG.

Tadaaa!!! Der Estrich...


Unser Montageteam hingegen hat in dieser Woche lediglich die Zierleisten an einem Teil unserer Fenster und Türen montiert und den Dachunterschlag an der Gaube zum Garten befestigt.

Unser Erker im Wohnzimmer, die Zierleisten oberhalb habe ich mir so gewünscht! Ich finde sie wunderbar :)
Oh ja, und die Ecken in der Küche (ca. 30cm) gedämmt und beplankt, da wir sie wegen unseres Küchen- Aufmaßtermines darum gebeten hatten (ihr erinnert Euch an das zusammenschustern)
Ups, fasst hätte ich es vergessen zu erwähnen! 
Und sie haben tatsächlich zwei komplette Räume im Dachgeschoss mit Dämmwolle zugestellt. 
Soweit so gut, wenn wir nicht erst vor einer Woche unseren Estrich bekommen hätten. 
Das erste Schwitzwasser war Dank 28 Grad Außentemperatur verständlicherweise bereits zeitnah unter der Wolle (die in Folie eingeschweißt ist) wahrzunehmen. 
Da fragt man sich, wer ist hier eigentlich vom Fach? Ich???
Nöö, vom Fach nicht, aber da die Monteure ja bereits seit gestern abgereist waren,(Donnerstag ist der neue Freitag)und dies dementsprechend nicht Rückgängig machen konnten, 
haben wir nach einem Telefonat mit unserer Baufirma, welche diese Handlung zunächst als "wie blöd sind die eigentlich" bezeichnete, dann aber der Meinung war, das sei alles kein Problem, kurzer Hand die gesamte Wolle eigenhändig aus dem Dachgeschoss befördert... 

Ciao, Adios,I´m done!!!

In diesem Sinne, hoch die Hände Wochenende :)

Habt ein feines Pfingstwochenende und genießt die Sonne...

Liebste Grüße,
Eure Diana

Die Erdsondenbohrung, ach ja, und das Gerüst wurde an zwei Hausseiten abgebaut.

★ DURCHATMEN - bis zum nächsten Meilenstein ★




Hej liebe Leserinnen & Leser,

Ihr fragt Euch sicher, warum es schon jetzt einen neuen Blogpost von mir gibt?! Ich weiß, bei den letzten Einträgen lagen immer einige Wochen dazwischen, aber ich habe ja Besserung gelobt ;)... 
Da ich zudem sehr viele Nachrichten und Fragen zum Thema "Baugutacher" in Bezug auf meinem letzten Post erhalten habe und weiß, das einige von Euch mitfiebern und sehr gerne wissen möchten, wie das Gutachten ausgegangen ist, schreibe ich Euch bereits jetzt!
Am Mittwoch war es soweit, wir hatten den im letzten Eintrag angekündigten Besuch von einem externen Baugutachter. 
Uns war vor allem wichtig dabei herauszufinden, ob die bisher geleisteten Arbeiten unseres Montageteams fachgerecht durchgeführt wurden oder ob bereits jetzt irgendwelche Mängel zu beanstanden sind. Wir waren zum einen durch die Einträge im World Wide Web (ein anderes Bautagebuch) sehr verunsichert und zum anderen gab es ja auch bei uns auf der Baustelle schon die ein oder anderen "Differenzen". Da wir darüber hinaus wie die meisten Häuslebauer eher Laien auf dem Gebiet sind, wollten wir rechtzeitig sichergehen, das alles seine Richtigkeit hat. 
Im Großen und Ganzen waren keine schwerwiegenden Mängel zu finden! Das heißt, die bisher erfolgte Montage unserer Geliebten Heimat wurde weitestgehend fachgemäß durchgeführt. 
Allerdings müssen die von dem Baugutachter angemerkten wichtigen Dinge und "Schwachstellen" eines Hauses, wie beispielsweise die Fenster und das Dach bei uns noch vervollständigt werden, sodass wir noch einen weiteren Termin mit unserem Gutachter vereinbart haben. 
Insbesondere bei den Fenstern wurden wir und das Montageteam von dem Gutachter darauf hingewiesen, das diese richtig "dicht" gemacht werden müssen! Nachdem es gestern bei uns kräftig geregnet hatte, konnten wir auch schon die ersten feuchten Stellen auf dem Boden an einer unserer Terrassentüren feststellen. Hierauf müssen wir die Arbeiter am Montag direkt hinweisen, denn an diesen besagten Stellen mangelt(e) es wohl auch bei dem anderen Hausbauprojekt.



Aktueller Stand auf der Baustelle: 

Leider wird obendrein die Zeit von unserem Montageteam häufig nicht effektiv genug genutzt, sodass im Allgemeinen ein Chaos auf der Baustelle herrscht. Dies zeigt sich zum Beispiel im Ablauf der Montage, so hätten die Dachrinnen und der Kamin laut Gutachter im Hinblick auf das Dacheindecken und den Estrich im DG eigenlicht schon montiert sein müssen. 
Jetzt werden die Sachen irgendwie "drumherum geschustert", wenn es von der Zeit besser in ihren Plan passt (O-Ton Montageleiter). 
Klar ist, das der Estrich im DG und der Abbau des Gerüstes zur Zeit oberste Priorität haben, das sehen wir genauso. 
Allerdings hätte man den Bauablauf mit etwas mehr Organisation und besserer Kommunikation, sowie einer anderen Arbeitsmoral unseres Montageteams deutlich beschleunigen und professioneller durchführen können. 
Wir sind im Nachhinein doppelt froh, die Gewerke Heizung & Sanitär, Elektro, Treppenbau, Maler, sowie das Verlegen von Fliesen und Böden, extern vergeben zu haben. 
Hier nur ein kleines Beispiel: Unser Elektriker hat aufgrund unseres straffen Zeitplanes (dieser ist leider aus den vorangegangen Arbeiten irgendwann zwangsläufig entstanden), am Dienstag mit uns die Anschlüsse besprochen und ist gleich am Mittwoch (nächster Tag) mit einem fünfköpfigen Team angerückt, um innerhalb eines Tages die komplette Elektroinstallation im Dachgeschoss durchzuführen. 
Einfach WAHNSINN!!! 
Wie man hieran sieht,kann es beim Hausbau auch durchaus anders zugehen. Das Gleiche gilt für unsere Heizungs & Sanitärmonteure, auch sie haben ihre Arbeiten bisher zügig und wunschgemäß durchgeführt. 
In diesem Zusammenhang wird die nächste Woche ein MEILENSTEIN für unsere Geliebte Heimat werden.

To do: 
Das Dach muss noch komplett gedeckt und die Dachrinnen montiert werden (zum Thema Dachrinnen wird es hier bald einen extra Beitrag geben), da das Gerüst am nächsten Freitag aufgrund der kurz bevorstehenden Hausanschlüsse und der Erdsondenbohrung abgebaut werden muss. 
Die Wände im Dachgeschoss müssen geschlossen werden (für die Decken & den Kaminbau ist erstmal keine Zeit), damit der von uns lange vorher angekündigte und mit dem vom Montageteam abgesegnete Termin für unseren Estrich, auch eingehalten werden kann. 
Ich bin sehr gespannt wie die nächste Woche verlaufen wird und ob die Arbeiten tatsächlich bis Freitag vollständig durchgeführt werden?! 
Um ganz ehrlich zu sein, haben wir noch immer ein mulmiges Gefühl im Bauch und trauen dem "Braten" nicht ganz...auch wenn uns zunächst ein Stein vom Herzen gefallen ist und wir über das Wochenende einmal tief Durchatmen können!

Habt ein feines und sonniges Restwochenende!!!

Liebste Grüße,

Eure Diana

Die Dachunterschläge sind fertig montiert und haben ihren ersten Anstrich bekommen
Mit dem Weiß wirkt das Haus gleich viel freundlicher und heller

Am Freitag wurden endlich unsere Dachziegel geliefert und auf dem Dach positioniert 
Hier ein kleiner Einblick in das Kinderbad

Dies wird unser Schlafzimmer werden

Der Eingang zur unserem Hauswirtschaftsraum





“Bauen ist wie Achterbahn fahren - nur viiiel teurer”


Hej meine lieben Leserinnen und Leser, 

nun sind fast 3 Wochen auf unserer Baustelle vergangen und irgendwie haben wir das Gefühl, als säßen wir in einer Achterbahn. 
An einem Tag freut man sich über einen Fortschritt und am nächsten Tag geht es wieder bergab. 
Wie ich in meinem letzten Blogpost erwähnt hatte, sollte ganz bald das Heizungs- und Sanitärunternehmen mit ihrer Installation in unserer Geliebten Heimat beginnen. 
Dies ist dann auch tatsächlich in der Woche nach den Osterferien geschehen! 
Obwohl die Arbeiten unseres Monatgeteams nicht wie zuvor besprochen so erfolgt bzw. rechtzeitig zur Installation fertiggestellt wurden (wen wunderts?) haben sich die "Sani´s" durch das Chaos gewurschtelt, um ihre Arbeiten bestmöglich und zu unserer vollsten Zufriedenheit zu erledigen.
Um auf die Achterbahnfahrt zurückzukommen, das waren die Momente mit dem Bauchkribbeln und dem Lächeln im Gesicht, gefolgt von dem Gefühl von Übelkeit und Schwindel den uns dann die unzähligen Diskussionen mit dem Montageteam und der Baufirma bereiteten. 
Ehrlich gesagt haben wir den Eindruck als Bauherren gar nicht Ernst genommen zu werden und das Thema Kommunikation unter den Parteien derart schwer miteinander zu vereinbaren ist, sodass es ständig Missverständnisse gibt und man teilweise "zwischen den Stühlen steht".
Langsam werden die fast täglichen Telefonate und Beschwerden unsererseits einfach nur noch lästig und anstrengend. 
So hatten wir uns das nicht wirklich vorgestellt! 
Man redet, redet und redet...
Dann werden Fristen gesetzt, welche mehrfach nicht eingehalten werden und die Konsequenz? - gibt es nicht! 
Oh, gibt es doch...für uns selbstverständlich! 
Wir haben die laufenden Kosten für das Baustellen Wc, den Baustrom, die Verzögerung des Umzuges, die Mietkosten und den ÄRGER!
Mittlerweile haben wir sogar Angst, ob die vom Montageteam durchgeführten Arbeiten alle ordnungsgemäß durchgeführt wurden? 
Im World Wide Web konnten wir Dinge über unser Montageteam und die Baufirma lesen, die es uns eiskalt den Rücken haben herunter laufen lassen. 
Unsere Konsequenz daraus war sofort klar. 
Ein Baugutachter muss her und das ganz schnell! 
Der Gutachter(unsere Kosten)wird sich am Mittwoch mit uns und dem Montageteam gemeinsam das Haus ansehen. Ich darf gar nicht darüber nachdenken was passiert, wenn dort etwas nicht in Ordnung sein sollte.
Insgesamt ist die Stimmung zur Zeit eher gedämpft. 
Die nächsten wichtigen Termine wie beispielsweise unserer Estrich im DG, die Hausanschlüsse und die Erdsondenbohrung stehen kurz bevor und es müssen noch soooo viele Arbeiten erledigt werden. 
Da für diese Maßnahmen unser Gerüst abgebaut werden muss, ist es unabdingbar zuvor das Dach zu decken, die Dachrinnen zu montieren etc.. Allerdings kann mittlerweile sogar ich einschätzen und absehen, das dies so wie es derzeit läuft, nicht funktionieren wird (denkt an meine Worte!). 
Die Einzigen die bisher alles auf der Baustelle im Griff haben ist unser Heizungs- und Sanitärunternehmen. 
Die Jungs sind einfach klasse!!!
Dank ihnen, haben wir auch endlich mal einen Grund zum Lächeln. Hier funktioniert die Umsetzung und Kommunikation einfach reibungslos. 
Im Großen und Ganzen stehen die Innenwände nun im gesamten Haus und die Außenwände sind gedämmt und einseitig beplankt. Die Bäder und Heizungsanschlüsse, sowie die Vorrichtung für unsere kontrollierte Wohnraumlüftung sind installiert und unser Dach hat seit Donnerstag alle Latten "auf dem Zaun" ;)

Der Durchgang von Wohnzimmer in unsere Küche (hier soll eine Doppelschiebetür entstehen)

Ein Blick ins DG (als noch keine Wände standen, Fotos folgen bald) 

Das Erdgeschoss (Flur) mit Blick in mein Arbeitszimmer und der Eingang des Gäste Wc´s
.
In der kommenden Woche hoffen wir auf den Besuch des Elektrikers, sodass die Wände im DG schnellstmöglich geschlossen werden können, damit der Estrich ganz bald anrücken kann. 
Wir sind sehr gespannt wie lange das muntere Mundwinkel rauf, Mundwinkel runter noch weitergehen wird und wie das Gutachten am Mittwoch ausfallen wird!

To be continued...

Habt´s fein,

Eure Diana

Juhuuu - ach ne, doch nicht !?


Hej Hej ihr Lieben,

zunächst wünsche Euch noch gaaanz schnell Frohe Ostern!!! 
Ich hatte mir so fest vorgenommen, Euch dieses Mal viel früher zu schreiben... 
Nun ja, was soll ich sagen? 
Es war in den letzten Wochen alles etwas chaotisch.. 
Nicht nur auf der Baustelle, sondern auch bei uns zu Haus. Es ist manchmal gar nicht so einfach die Familie, den Haushalt, den Job und den Hausbau gleichzeitig zu managen. 
Aber ich will mich gar nicht beschweren, die Bauphase wird hoffentlich im Sommer zu Ende gehen, sodass wir noch einige Sonnenstunden auf unserer neuen Terrasse und Veranda verbringen können. 
Leider zieht sich der Rohbau & Innenausbau derzeit so arg, das wir bereits jetzt einige Wochen Verzug haben und unseren Umzug nach hinten datieren mussten. 
Irgendwie ging es in den letzten Wochen nur sehr schleppend voran, sodass wir von unserem Montageteam wirklich enttäuscht waren bzw. sind. 
Ungefähr so könnt Ihr Euch die vergangenen Wochen vorstellen...
Man fährt voller Vorfreude zur Baustelle und denkt Juhu, was heute wohl wieder neues entstanden ist?! 
Kommt dort an und denkt... 
...ach ne, doch nicht😏😔 es ist einfach mal gar nichts passiert...
Selbstverständlich gibt es immer Dinge, die nicht optimal laufen. 
Auch das der Zeitplan nicht immer ganz eingehalten werden kann ist uns durchaus bewusst. 
Aber wenn uns das Montageteam sagt, das zu einem bestimmten Zeitpunkt Arbeiten ausgeführt und fertiggestellt sind, dann ist der ganze Verzug für uns leider nicht nachvollziehbar. 
Aufgrund dieser Entwicklung, konnte das Heizungs- und Santärunternehmen (wie bereits im letzten Blogpost von mir vermutet)noch immer nicht mit ihrer Installation beginnen. Laut Montageteam könne die Installation ab morgen starten. Der "Witz" hierbei ist allerdings, das bisher erst eine Wand im Haus steht! 
Dies bedeutet für uns zwangsläufig weiterhin warten, warten, warten...

Wir haben unserer Baufirma nun mehrfach mitgeteilt, das endlich etwas passieren muss und es so für uns nicht mehr weitergeht. 
Den Termin zur Heizungs- und Sanitärinstallation haben wir daher auf den nächsten Montag verlegt oder besser gesagt verlegen müssen. Weitere Verzögerungen in diesem Zusammenhang wollen wir nicht mehr akzeptieren. 
Ich bin sehr gespannt, was nun passiert?!
Natürlich möchten wir auch, das die Arbeiten vernünftig ausgeführt werden und nicht aufgrund des Zeitdruckes lieblos und unordentlich erledigt werden. 
Insgesamt wird die Liste mit den Dingen die bereits falsch geliefert wurden, gefühlt immer länger. 
Vielleicht liegt das aber auch daran, das es manchmal an der Kommunikation hapert. So wurde beispielsweise bisher noch keine Lösung für unseren Türgriff der Hauseingangstür gefunden. 
Auch hier heißt es wieder warten, warten, warten... 
Nun aber zu den Fortschritten, die wir in den letzten Wochen gemacht haben! 


Unsere wunderschönen Sprossenfenster sind endlich eingebaut und die Fassade sieht dadurch schon wieder ganz aus!!! 
Sogar die vergrößerten Fenster neben der Hauseingangstür sind nachgeliefert und montiert worden. Die neue Größe gefällt uns deutlich besser und bringt viel mehr Licht ins Haus. Apropos Hauseingangstür, sie ist wirklich traumhaft schön mal abgesehen von dem schrecklich glänzenden Türgriff. 



Auch unser Erker im Wohnzimmer wirkt mit den Fenstern so schön hell und freundlich.



Ich kann es kaum erwarten, dort am Esstisch zu sitzen und in den Garten zu schauen. 
Außerdem wurde im Hausinneren mit der Dämmung begonnen und die Außenwände im Erdgeschoss verkleidet. 
Seit letztem Donnerstag steht bereits der erste Raum in unserer Geliebten Heimat, der Hauswirtschaftsraum!


Ich hoffe, das in den nächsten Tagen auf der Baustelle soo viel positives passiert, das ich Euch schnellstmöglich davon berichten möchte.

Ich wünsche Euch noch einen entspannten Ostermontag (-Abend), 
habts fein,
Eure Diana









★ Prost, Geliebte Heimat! - Richtfest ★


Hej ihr Lieben,

schon wieder sind zwei Wochen vergangen und unsere Geliebte Heimat ist ein weiteres Stück "gewachsen". So langsam können wir uns auch vorstellen, wie sie am Ende aussehen wird :). In den letzten Tagen hat sie sogar ihren ersten und zweiten Anstrich bekommen und erstrahlt nun in einem hellen Anthraziton, wie ich bereits im letzten Post verraten habe. 
Mein Mann und mein Vater haben das schöne Wetter gegen Ende dieser Woche sofort genutzt und waren so fleißig, dass das Haus pünktlich zum gestrigen Richtfest im Kreise unserer Liebsten fertig gestrichen war.
 Wirklich toll, vielen vielen Dank dafür!!!







Der Anstrich wurde mit Flügger Farbe (Farbe für Schwedenhäuser/Holzhäuser)gefertigt. Der Farbton ist ein spezieller Ton, der extra für uns angemischt wurde. Aufgrund unserer Bauvorschriften mussten wir uns an der Klinkerfarbe anthrazit "orientieren", daher fiel es uns anfangs recht schwer eine Entscheidung zu treffen. Unser Wunsch war eigentlich ein heller Grauton, nun ja Vorschrift ist Vorschrift. 


Der von uns ausgewählte Farbton wirkt zudem jetzt, wo das Haus komplett damit gestrichen ist, deutlich dunkler als auf einem kleinen Stück Holz. Falls ihr also vorhabt, Euer Haus ebenfalls farbig zu streichen, möchte ich Euch dies zu bedenken geben. Bei uns steht jedoch noch das Gerüst vor dem Haus und die Fenster, Türen und weißen Elemente am Hause fehlen ebenfalls. Daher kann ich das Ganze noch nicht "final" einschätzen ;).
Apropos Fenster und Türen...

Rückblick:

Ihr erinnert Euch sicher daran, dass ich im letzten Blogpost davon berichtet habe, das unser Dach in Aufbauwoche 4 dicht gemacht und die Fenster und Türen einbebaut werden sollten. Das Wetter hatte sogar gehalten, was es versprochen hatte, Sonne satt und ein strahlend blauer Himmel! 
Was soll ich sagen,leider hat unser Montageteam ihr Versprechen nicht gehalten, sodass wir im "Cabriolook" in Aufbauwoche 4/5 eimerweise Dauerregen ausgesetzt waren und wieder einmal alles pitschnass wurde.


In diesen Momenten will man nicht mehr und man versteht nicht, warum einem solche Dinge während eines Hausbaus passieren müssen. Wir hoffen einfach, das es in den nächsten Wochen wieder positiver läuft und alles nach Plan ausgeführt wird bzw. werden kann. Ein paar "Baufails" gehören anscheinend dazu?! 
Da werden falsch gelieferte Fenster- und Türgriffe glatt zur Nebensache. 


Nichts desto trotz sind unsere Fenster und Türen pünktlich geliefert worden und sie gefallen uns sehr gut. Ich kann es kaum erwarten, sie fertig montiert zu sehen! Allerdings sieht man die Dinge dann live vor Ort ja doch noch einmal mit anderen Augen. So ist uns beispielsweise aufgefallen, das die Fenster links und rechts neben der Hauseingangstür doch etwas zu klein geraten sind. Zum Glück konnten wir diese noch ändern und bekommen in den nächsten Wochen die vergrößerte Version geliefert.
Wir sind ganz gespannt wie es in der nächsten Woche weitergeht. Ich will gar nicht zu viel spekulieren, denn es kommt ja immer anders als man denkt. 
Geplant ist jedenfalls, das ab dem 3. April das Heizungs- und Sanitärteam ins Haus kommt und mit der Rohbauinstallation beginnt. Fakt ist jedoch, das im Haus noch keine einzige Wand steht. Dafür ist das Dach aber endlich mit einer Folie dicht, die Giebelseiten hochgezogen und die Gauben fertig montiert. Bei dem nächsten Regen sind wir dann hoffentlich etwas besser geschützt!

Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und einen guten Start in die Sommerzeit!

Habts fein,

Eure Diana 













Folge mir per email